www.wandern-auf-mallorca.info

Peguera-Tipps

Ausgangspunkt für unsere Wanderreisen war in den letzten Jahren wiederholt der Ferienort Peguera, was in erster Linie damit zu tun hat, dass die Ortschaft praktisch das Eingangstor zur Serra de Tramuntana bildet. Von hier aus konnten wir, ohne großen zeitlichen Aufwand, unsere verschiedenen Wandertouren in Angriff nehmen. Peguera liegt im Südwesten Mallorcas, ca. 30 Auto-Minuten von Palma und vom Flughafen entfernt.

Peguera wird in erster Linie von Hotels, Restaurants und kleinen Geschäften dominiert. Der überwiegende Urlauber-Anteil kommt offenohrig aus dem deutschsprachigen Raum. Auch viele Läden und Restaurants werden von Deutschen betrieben, die sich hier niedergelassen haben. Drei große Strandabschnitte und einige kleinere Buchten bieten an wanderfreien Tagen die Gelegenheit, die Sonne zu genießen. Die Strände sind mit der „Blue Flag“ ausgezeichnet. „Blue Flag/Blaue Flagge“ ist ein exklusives Öko-Label, welches nach bestimmten Kriterien weltweit vergeben wird. Der Bulevar de Peguera, sozusagen die zentrale Flaniermeile ist ab 19 Uhr nahezu autofrei und verwandelt sich so in eine Fußgängerzone.

Unterkunft

Gerne denken wir an unseren ersten Besuch in Peguera zurück. Recht spät gebucht war trotz der frühen Reisezeit (Anfang Mai) keine große Auswahl mehr gegeben. Unsere Wahl fiel auf die Villa Columbus, eine 2 Sterne-Unterkunft zum nicht ganz günstigen Preis (in dieser Kategorie), aber mit Top-Bewertungen im Netz. Dafür wurden unsere Erwartungen in allen Belangen positiv übertroffen und Vorbehalte gegen 2 Sterne auf Mallorca zerstreut. In einer kleinen Nebenstraße, vielleicht 3 Gehminuten vom Meer gelegen, findet man eine kleine Residenz, in Mitten von Pinien und Palmen, mit einer schattigen gepflegten Grünanlage, einer schönen Pergola, Terrasse sowie einem Swimmingpoolbereich. Die Unterkünfte in dieser wunderschönen Oase sind landestypisch gestaltet, sehr sauber und jeweils mit eigener Terasse versehen. Auch das Frühstück ist besser als man es in dieser Kategorie erwartet. Wurst, Käse und ein Koch, der das Frühstücksei nach persönlichem Wunsch zubereitet, lassen kaum Wünsche übrig. Am Abend lädt eine kleine Bar zum gemütlichen Ausklang des Tages ein. Auch hungrigen Gästen wird etwas geboten.

In den letzten Jahren haben wir dann leider kein Zimmer mehr dort bekommen, was zum einen an der späteren Reisezeit (Anfang Juni) und an der Beliebtheit der Villa Columbus liegt. So sind wir in den letzten Jahren im benachbarten Hotel Palmira Paguera gelandet. Das Hotel wird in diesen Jahren offenbar ausschließlich über Schauinsland-Reisen vertrieben und überzeugt mit seinen 3 Sternen durch ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit weniger als 100 Zimmern haben wir auch hier eine sehr schöne, gepflegte und saubere Unterkunft gefunden. Wenn auch keine Fans davon, haben wir hier jeweils Halbpension gebucht (da nur so gefunden), womit wir preislich aber kaum über den Angeboten ähnlicher Hotels lagen. Frühstück und Abendbrot werden jeweils in Buffett-Form angeboten und lassen keine Wünsche übrig. So sind zum Frühstück Obst, verschiedene Müsli und Joghurts, Säfte, Eier, Wurst, Käse sowie dunkles Brot zu finden. Am Abend werden immer verschiedene warme Fleischsorten und auch Fisch geboten. Aber auch die wachsende Gemeinde der Vegetarier und Veganer würde hier nicht verhungern. Einzig störend empfanden wir den engen Speiseraum und die eingegrenzten Speisezeiten. Vorteilhaft ist jedoch, dass man zum Urlaubsantritt einen festen Tisch zugewiesen bekommt und so die leidige Tischsuche zum Frühstück entfällt. Das Personal ist durchweg sehr freundlich.

Gastronomie

Am Bulevar de Peguera und dessen Nebenstraßen finden sich Restaurants und Bistros für jeden Geschmack und Geldbeutel. Von Pizza, Currywurst bis zu landestypischen Gerichten, es ist alles dabei. Wir möchten an dieser Stelle einfach mal auf unsere Lieblings-Restaurants aufmerksam machen.

Von Palma kommend am Ortseingang liegt das La Hacienda, ein Steakhaus der gehobenen Gastronomie. Das gemütliche Restaurant mit großer Terasse fällt als erstes dadurch auf, dass es ständig voll ist. Man sollte für den abendlichen Besuch (das Restaurant ist ab 18 Uhr geöffnet) zur Sicherheit eine Tischreservierung vornehmen. Der große Besucherandrang ist hier nicht auf Werbemaßnahmen oder Niedrigstpreise, sondern tatsächlich auf die hohe Qualität der Speisen und die freundliche Bedienung zurückzuführen. Schon das Salatbuffett, von dem man sich zu jedem Hauptgericht bedienen kann, überzeugt mit kulinarische Überraschungen und Kreationen. Die Karte enthält Weine für jeden Geschmack und natürlich auch die im Trend liegenden Dry Aged Steaks. Ein Besuch gehört bei uns bei jedem Mallorca-Aufenthalt zum absoluten "MUSS".

Bei einem Strandspaziergang am Platja de Tora haben wir später das Mar y Mar entdeckt. Erst in 2015 eröffnet konnte es uns vorher auch noch nicht ins Auge fallen. Aufgefallen ist uns die geschmackvolle Einrichtung und die herzliche Begrüßung bei einem ersten Kaffee. Bei einem späteren Besuch haben wir auch noch etwas von der abwechslungsreichen Karte, die über das üblich Angebot hinausgeht, probiert. So bekamen wir zum Nachmittag u.a. ein Himbeersorbet im Minzsüppchen, optisch und geschmacklich ein Hochgenuss, kredenzt. Einen abendlichen Besuch haben wir diesmal leider nicht geschafft, dieser ist aber vorgemerkt. Auch hier sollte man zum Abend schon mal vorbestellen. Qualität setzt sich eben durch. Wir wünschen der jungen Betreiberin auf jeden Fall alles Gute.